12
Ok
Aufregende Heimkehr
12.10.2014 14:53

Die letzten Tagen befand ich mich mal wieder auf einer kleinen Entdeckungsreise durch unsere wundevolle Hauptstadt. Letzten Montag mit dem ICE nach Frankfurt an den Flughafen und von da aus nach Berlin. Donnerstag nacht ging es zurück. Mein Auto hatte ich in dieser Zeit bei uns am 10km entfernten Bahnhof abgestellt, sodass ich  nach meiner Heimkehr nur noch ins Auto steigen musste und heimfahren konnte.  
Aber so ganz angekommen bin ich nicht, dafür hatte ein Streifenwagen der Polizei gesorgt!. Zwischen dem Nachbarort und meinem Wohnort liegen zwei Kilometer, kurz vor der Haustür wurde ich von der Polize quasi abgefangen.   "POLIZEI - STOPP!!!"  sah ich im Rückspiegel.  Der Wunsch war mir Befehl und ich fuhr rechts ran.
Der nette Polizist sagte mir, das er eine allgemeine Fahrzeugkontrolle durchführe und gerne Führerschein und Fahrzeugschein sehen wollte.   Tja, und genau da lag mein Problem. Die beiden Dokumente hatte ich nun ausgerechnet nicht dabei. Wichtige Papiere die sich im Geldbeutel befinden nehme ich grundsätzlich nicht mit da in Berlin schnell mal ein Geldbeutel geklaut wird. Dies habe ich dem Polizisten  versucht klar zu machen. Das ich ja gerade vom Flughafen kam, konnte ich ja an diversen Dokumenten Beweisen. Nach einer Erklärung reichte dann mein Personalausweis aus!
So wurde ich also abgecheckt, was ja kein Problem war - ich bin ja ein braver Bürger! 

Zu guter Letzt wurde mir noch die Frage gestellt, ob ich Alkohol getrunken hätte, oder sonstige Drogen konsumiert hätte!    Da musste ich erst einmal lachen!  Einen Radler am Mittag zum Essen konnte ich vorweisen, zu mehr hat es dann leider doch nicht gereicht. :-)
Den nachfolgend durchgeführten Alkoholtest bestand ich mit sagenhaften 0,0 Promille.
"Alles gut"  sagte der Polizist, doch eine Frage hatte ich selbst noch:   "Warum gerade ich?"
Der Polizist erklärte mir, das ich mit hoher Geschwindigkeit vom einen Ort zum anderen Ort gefahren wäre und er selbst Mühe hatte, hinterher zu kommen.     
Da hatte ich mir mal das Polizeiauto näher betrachtet und einen Vergleich gezogen:  Mein kleines Auto gegen das große Polizeiauto der Marke Mercedes sollte schneller gewesen sein?   Ich musste lachen und entgegnete, dass dies nicht sein kann, ich mein Fahrverhalten aber genauer betrachten und mich an die Verkehrsregeln halten werde!
Mit diesem Versprechen war dann auch die Sache der fehlenden Papiere für die Polizisten erledigt und ich durfte nach Hause fahren!

Kaum wieder in der Heimat, schon wieder ein Erlebnis. Und ich habe gemerkt, nicht nur in Berlin gibt es Freaks!
 

Kommentare